Zirbelkiefer | Zirbe

Pinus Cembra - Eine Konifere als Besonderheit

Allgemeines

Die Zirbelkiefer oder auch bekannt unter Zirbe, Zirbel, Arbe oder in der Botanik als Pinus cembra. Sie gehört zur Familie der Kieferngewächse ( Pinaceae ) .

 

Pinaceae sind immergrüne Koniferen und im Allgemeinen gehören sie seit Jahrhunderten in die Kategorie der Heilpflanzen.

 

Dieser immergrüne Baum wird in der freien Natur bis zu 25 Meter hoch und 2 Meter breit. Das tolle daran, er kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Man erkennt eine Zirbelkiefer an ihrem sehr schmalen, länglichen Wuchs und meist hat sie keine gerade Spitze.

 

Charakteristisch für die Kiefer sind ihre oft sehr dicken, holzigen Zapfen. Zwischen den Schuppen des Zapfens, befinden sich die Samen ( Zirbelnüsse) - die bei einer Zirbelkiefer auch essbar sind. Sie schmecken super nussig und eignen sich toll zum verarbeiten.

Sehr schön finde ich zum Beispiel auch die Nadeln: saftig, dunkelgrün und einfach ein Hingucker. :)

 

Eine Kiefer ist ein sehr rasch wachsender Baum mit gut sichtbaren Jahresringen. Daher wird Kiefernholz sehr gern zur Möbelherstellung oder als Dekorationsholz verwendet.

 

Aus dem Harz des Baumes wurde früher Pech gewonnen, heute kann man, wenn man die gewissen Möglichkeiten hat, auch Terpentin herstellen. 

Wichtiges Wissen

  • Zirbelkerne sind sehr nährhaft-  beinhalten 70% Fett und 20% Eiweiß
  • Sehr beliebtes, dekoratives Holz
  • gilt als Mitglied des "Kältischen Baumkreises"
  • Man kann mit ihr einiges produzieren wie Zirbenöl, Zirbelschnaps, Kiefern-Badezusatz,...

Zirbe für die Gesundheit

Jeder von uns hatte in irgendeiner Form schon einmal was von einer Kiefer zuhause. Meist bekommt man Zirbel-Produkte zur Winterzeit als Duftöl, als Kissenform, als Schnaps oder gar als Möbelstück.

 

Doch man sollte ihre Wirkungsweise nicht unterschätzen denn eine Kiefer hilft bei:

  • Husten, Bronchitis 
  • Erkältung
  • wirkt Muskel entspannend
  • Kreislauf Beschwerden
  • wirkt antibakteriell
  • Prellung
  • hilft bei Schlafstörungen
  • bringt unsere Herzfrequenz ins Gleichgewicht
  • und kann bei Bluthochdruck hilfreich sein

Hierbei wird vor allem die Rinde/ Borke der Kiefer verwendet. Sie ist graubraun mit Längrissen. 



Inhaltsstoffe

  • Eiweiß
  • Fette
  • Harzsäuren
  • Pinosylvin - ( befindet sich im Kernholz der Kiefer, eine Zusammensetzung von ungesättigten  Kohlwasserstoffen)

Also ich kann euch sagen, Zirbe ist ein toller, attraktiver Baum auch für den Garten. Seit ca. 3 Jahren ist auch bei uns in der Baumschule die Nachfrage nach Pinus cembra sehr gestiegen. Den jeder möchte wieder das Nutzen der Natur im Garten finden.

 

Ich selbst habe von Kiefernöl bis zum Zirbenkissen alles zuhause da ich finde das es super gegen Erkältung und Schnupfen hilft. Die Kissen verschenke ich auch sehr gerne an Freunde die nicht immer so ruhig schlafen können.

 

FAZIT: Eine Pinus cembra ist ein Baum der Jahrhunderten und jeder sollte einmal die Wirkung dieses Baumes erlebt und genutzt haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0