· 

Was hilft gegen Sodbrennen?

Tipps gegen Sodbrennen

Es kommt wieder die Zeit wo viel und vor allem fettig und schwer gegessen wird. Jeder von uns musste schon Bekanntschaft mit Sodbrennen machen. Doch wie definiert man dieses Symptom?

 

Der Magen besteht aus vielen verschiedenen Säuren oder Bakterien, die helfen unsere Nahrung ordnungsgemäß zu verarbeiten. Vorwiegend zuständig für diesen menschlichen Part ist die Magensäure. Wenn der Magen zu viel Magensäure produziert entsteht daher das Sodbrennen oder aufstoßen. Kein angenehmer Vorgang, doch bei circa 1/4 der ÖstrerreicherInnen ist einmal im Monat Sodbrennen normal. 

 

Wichtig ist aber: Wenn man sehr oft zu saurem Aufstoßen neigt, sollte dies vom Arzt abgeklärt werden, da es dann auch zu einer chronischen Reflux- Krankheit führen kann.

 

Viele versuchen dieses Symptom mit Tabletten zu verbessern, doch dies ist bei einigen der falsche Weg. Daher möchte ich euch heute ein paar ganz alltägliche Tipps geben- wie ihr euch selbst auf die Schnelle besser fühlen könnt.

|| LIEBSTÖCKEL:

Schon die Griechen schworen auf das eigentliche Küchenkraut. Der Tee sollte aus einem TL frischen oder getrockneten Wurzeln bestehen, diese werden mit heißem Wasser aufgegossen, 10 Minuten ziehen lassen. Danach abseihen und trinken.

 

|| NÜSSE:

Vorwiegend Mandeln oder Haselnüsse können eine Hilfe sein. Ein paar Stück gut zerkauen und schlucken. Wichtig ist die Nüsse aber auch andere Nahrungsmittel gut zu zerkauen, denn umso größer die 'Brocken' sind die man schluckt, umso mehr Magensäure wird benötigt und produziert um diesen zu verarbeiten.

 

|| HAFERFLOCKEN:

Rohe am besten grobe Flocken- 2 EL in den Mund gut zerkauen und schlucken. Die Haferflocken verbinden zusammen mit dem Speichel die unerwünschte Magensäure. Am besten wäre, wenn man sich einen Haferbrei zubereitet- dies kann wirklich Wunder bewirken.

 

|| KARTOFFELN:

Sind basenbildend und neutralisieren die Säure im Magen. Egal wie ihr die Kartoffeln zu euch nehmt, ob gekocht oder als Brei- es hilft.

Am allerbesten hilft aber der Press-Saft der Kartoffel, doch ich kenne niemanden der diesen geschmacklich für gut empfindet.

 

|| KAROTTENSAFT:

Wer Karottensaft trinkt hat meist schon gewonnen. Den der Saft legt sich schützend über die Schleimhaut der Speiseröhre und macht daher die Fette die wir zu uns nehmen für den Magen etwas leichter.

 

|| SAUERKRAUT:

Altbewährt aber immer noch am Plan ist Sauerkraut. Regt unsere Verdauung an und enthält viele Vitamine und ist fast fettfrei. Wenn man nicht täglich Lust auf Sauerkraut hat kann auch Sauerkrautsaft trinken- am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig aber nach dem 3 Tag geht es auch. :)


Abgesehen von diesen Helfern gegen Sodbrennen, steht natürlich im Vordergrund weniger Fett zu sich zu nehmen. Es hilft natürlich auch Obst und Gemüse. 

Ich weiß zur Weihnachts- oder generell in der Winterzeit hat man viel am Speiseplan- von Wild- und Entenbraten bis hin zu Raclette. 

 

Bevor es zu unerwünschten und ziemlich lästigen Sodbrennen kommt, sollte man einfach ein bisschen vorsorgen und wenn man sehr gefährdet ist mit saurem Aufstoßen- einfach bei einer Mahlzeit auf viel fettiges verzichten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0