· 

Himbeere | Rubus idaeus

Rot, saftig, glänzend ...

Da ich ein sehr großer Fan von Beeren aller Art bin, will ich euch einfach nicht nur den Geschmack und das Aussehen präsentieren- sondern auch was sie für unseren Körper gutes tun.

Letztens war die Brombeere am Start und heute geht es um die ähnlich aussehende aber ganz andere rote Beere- die HIMBEERE :)

 

Womöglich jeder Gartenfreund hat die ein oder andere Himbeere in seinem Garten (Ich natürlich auch ;-) ). Sie wird ca. 2,20 Meter hoch, bildet lange leicht dornige Triebe und benötigen wie die Brombeere ein Gerüst wo sie sich festhalten kann.

 

Wichtig zu wissen ist auch noch das es 2 Arten von Himbeeren gibt:

Sommerhimbeeren tragen einmal im Jahr und es werden die abgetragenen Triebe im Herbst zurück geschnitten. Herbsthimbeeren tragen 2 mal und hier werden die abgetragenen Triebe im Frühjahr eingekürzt.

Inhaltsstoffe

  • Vitamin A- B- C
  • Fruchtzucker
  • Flavonoide
  • Fruchtsäuren
  • Mineralsstoffe
  • Gerbstoffe

Verwendet werden:

  • Früchte
  • Blätter

Verwendungsmöglichkeiten

Die Blätter werden in der Pflanzenarznei groß geschrieben. Sie erinnern im Geschmack sehr an Schwarzen Tee und dient zum gurgeln bei Mund-Rachen-Entzündungen. Getrunken hilft der Tee bei Fieber, Halsschmerzen oder als Bad zur Entspannung. Auch als Durstlöscher ist ein Himbeerblätter-Tee sehr zu empfehlen.

 

Wichtig für werdende Mütter:

Himbeerblätter sind ein großer Bestandteil in Schwangerschafts-Teemischungen für die letzten Wochen vor der Geburt. Bäder mit Himbeerblätter vor der Geburt erleichtern die Entbindung und stärken das Gebärmuttergewerbe. Also ist es wichtig während der Schwangerschaft sich nie mit Himbeerblättertee zu behandeln.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0