Eiche

Quercus | ein Baum für die ganze Welt

Die Eiche- ein Baum voller Kraft, Schönheit und Standfestigkeit. Sie wird als Baum der Kraft und auch als Königin der Bäume symbolisiert. Ich persönlich bin ein sehr großer Fan von Eichen, da die Welt darunter sehr klein aussieht und sie Größe und Sicherheit in der Natur symbolisieren.

 

Die Eiche gehört zur Familie der Buchengewächse und kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Jede Eichen-Sorte hat für sich eine eigene Zeichnung. Die einen haben rund, umrandete Blätter- der andere hat spitz, umrandete Blätter.

Die Eicheln sind auch je Sorte etwas kleiner oder größer. Jede für sich ist eine Besonderheit und steht im Garten als Symbolik der Sicherheit. Egal welche Sorte man sich in den Garten oder Wald einpflanzt, Eichen sind sehr langsam im Wuchs und man muss Geduld haben. :)

 

Bis dato gibt es ca. 600 verschiedene Sorten weltweit, vorwiegend sommergrüne Eichen aber auch immergrüne. Hier einige die bei uns am Bekanntesten sind:

  • Quercus robur | Stieleiche oder Deutsche Eiche, bis zu 30 Meter hoch
  • Quercus petraea | Traubeneiche, bis zu 30 Meter
  • Quercus cerris | Zereiche, 15- 25 Meter Höhe
  • Quercus palustris | Sumpfeiche (meine persönliche Lieblingseiche), 20- 30 Meter
  • Quercus coccinea | Scharlacheiche, 15 Meter
  • Quercus frainetto | Ungarische Eiche, 20- 25 Meter
  • Quercus palustris 'Green Dwarf' | Kugelsumpfeiche, 4 Meter
  • Quercus rubra | Amerikanische Roteiche, 25- 30 Meter
  • Quercus x turneri 'Pseudoturneri' | Immergrüne Eiche, 5- 7 Meter

Wirkung und Anwendung

  • entzündungshemmend, antibakteriell
  • blutstillend
  • gibt Energie ab
  • beruhigt
  • gibt als Baum das Gefühl der Stärke
  • Halsschmerzen
  • Krampfadern
  • Zahnfleischbluten
  • Schnittwunden
  • Magenverstimmungen
  • Entzündungen in Mund- und Rachenbereich
  • Blasenentzündung
  • Blutzucker senkend
  • Ekzeme
Quercus rubra
Quercus rubra

Inhaltsstoffe

  • Gerbstoffe
  • Tannine
  • Bitterstoffe
  • Quercin
  • Quercetin
  • Gerbsäure
  • Gallussäure
  • verwendet werden vorwiegend Holz, Rinde und Eicheln
  • das Holz wird regelmäßig und seit Jahrhunderten zum Bau von Möbeln, Weinfässern und Schiffsbau verwendet

 

 

Quercus robur
Quercus robur

Wissenwertes aus der Geschichte

  • Jeder kennt Eicheln- eine braune Nussfrucht mit becherförmiger Hülle oder auch Hut. Die Nuss besitzt einen sehr hohen Nährwert- Anteil und wird daher meist zur Wildfütterung oder für Schweinemast verwendet.
  • Die Früchte der Eiche gelten als erstes Nahrungsmittel der Menschen. Etwas später begann man die Eicheln zu pulverisieren/ zermahlen und als Eichelkaffee oder Eichelmehl herzustellen. 
  • Laut der Geschichte wurde das Mehl der Eichel als Backzusatz für das sogenannte "Hungerbrot" verwendet.

Die Eiche als Baum und ihre Namensgebung

  • Die Eiche gibt in der Ökologie eine ganz eigene Nische vor. Sie ist Namensgeber für Eichhörnchen, Eichehäher oder Eichelgallwespe. Auch in ca. 1500 deutschsprachigen Ortsnamen hat der Baum eine Bedeutung oder sich verewigt; wie zum Beispiel bei dem Ort Eichenburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0