· 

Cocos nucifera  | Kokosnuss

Cocos Nucifera

Etwas besonderes

 

Wie vielleicht einige von euch wissen, habe ich meinen Winterurlaub in der Dominikanischen Republik verbracht. Ich muss ehrlich gestehen, zuhause bin ich nicht so ein Fan von Kokosnuss- aber von Kokosmilch und da muss ich sagen liegen Welten zu der richtigen Kokosmilch aus einer frischen Nuss.

 

Die Kokosnuss stammt von der Kokospalme diese wiederum in den Tropen beheimatet ist. Und von dort aus weltweit exportiert wird.

Kokosöl selber machen

  • 1 Päckchen getrocknete Kokosflocken, portionsweise in den Entsafter geben, durch die Zentrifugalkraft wird das Öl und die Creme der Flocken, vom Entsafter herausgezogen
  • Wenn alle Flocken durch den Entsafter gelaufen sind, bitte nochmals eine extra Runde durch den Entsafter einlegen
  • Der gewonnene Saft wird anschließend in ein Glas gegossen und 24 Stunden an einem warmen Platz gelagert
  • nach der Ruhepause schwimmt das Kokosnussöl oben im Glas und die Creme unten am Glasboden
  • Das gebrauchsfertige Öl kann nun mit einem Löffel in ein neues Glas umgefüllt werden
  • und einfach gebrauchen und genießen.

Wichtiges

  • Eine Kokosnuss enthält sehr viele MCT Fettsäuren (=Mittelkettige Triclycerine)
  • diese sind im Vergleich zu anderen Fettsäuren, sehr gesund
  • Können helfen abzunehmen und senken den Cholesterinspiegel
  • sie enthält noch dazu Kupfer, Ballaststoffe und einige Mineralstoffe
  • Die raue, dunkelbraune Schale der Nuss wird von einer dicken grünen Schale überzogen damit der "Nuss" nichts geschieht. (Bild)

 

|| Tipps:

 

Nach dem Sport oder nach langen starken Tagen hilft dir ein Glas Kokoswasser, deine Energie wieder aufzuladen.

 

 

Kokosöl zum kochen und braten- ist gesünder als normales Öl.

(was man im Urlaub nicht alles erfahren kann.:))



Kommentar schreiben

Kommentare: 0