Eingriffliger Weißdorn // Crataegus monogyna

Crataegus monogyna

Pflanze

Heute bin ich über einen Zeitungsartikel gestolpert, wobei es um Eingriffligen Weißdorn ging. Ich finde man hört leider viel zu wenig über diesen altertümlichen Heilstrauch und daher mein Artikel :)

 

Crataegus monogyna- die botanische Bezeichnung über den Eingriffligen Weißdorn oder auch bekannt als Hagedorn. Er gehört zur Familie der Rosengewächse und ist fast in ganz Europa heimisch. Ob in Hecken oder Wäldern, er ist immer wo zu finden. ;-) 

 

Der Weißdorn wird zwischen 2 und 6 Metern hoch. Durch seine vielen Dornen an den Ästen wurde er früher auch als "Schutzhecke" gepflanzt, um Eindringlinge aufzuhalten.

Die Rinde ist braun mit orangefarbenen "Sprüngen". Die dunkelgrünen Blätter sind an der Spitze gezähnt und meist in 5-7 Lappen (einzelne Spitzen) aufgeteilt.

 

Im Frühjahr blüht der Weißdorn, in kleinen, weißen, in Dolden angeordneten Blüten die für Bienen und Schmetterlinge ein Paradies darstellen. Die Staubbeutel der Blüte sind meist gelb-rot.

 

Die roten, ca 1 cm großen Beeren kommen im Herbst zum Vorschein und bringen Farbe in den Herbst. In der Beere befindet sich auch noch ein Samenstück.

 

 

 

 

 

 

Merkmale und Verwendung

Mein Tipp: 

In den Blüten ist bei dem Eingriffligen nur "Ein Griffel" (Gelber Knotenstempel in der Mitte der Blüte), bei dem Zweigrffligen findet man "Zwei bis Drei Griffel".

 

Zum Unterscheiden zwischen Ein- und Zweigriffligen Weißdorn: Bei dem Eingriffligen Weißdorn findet man in einer Beere bloß einen Samen, bei dem Bruder 2 bis 3 Samen.

Die Blätter bei dem Zweigriffligen Weißdorn sind eiförmig und leicht gelappt.

 

Verwendung der Roten Beere

Weißdornzubereitungen sind super pflanzliche Helfer für Herz-Kreislauf- Probleme, hilft bei Angina-Erkrankungen, bei starken Regelbeschwerden und Durchfall. Des weiteren stärkt sie deine Leistungskraft.

Die Kerne der Beere beugen- laut früher- gegen Nieren- und Gallensteine vor.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0